Freitag, 14. Mai 2010

Ehemaligentreff

Gestern Abend fand in einer Kneipe ein Kurstreffen von Ehemaligen aus der Schulzeit statt. Ich hab nicht die besten Erinnerungen an die Leute und wollte eigentlich nicht kommen, aber da ich wieder im Lande bin und Henry auch dabei war, warum nicht.

Interessant war es, wie sich mit den Jahren die Verhältnisse verschoben haben. Die Supercoolen von früher sind irgendwie in der Entwicklung stehen geblieben. Langzeitstudenten und einer gar Gärtner (Abi, um Gärtner zu werden!?!?).
Schnell kam die obligatorische Frage, welches Auto jeder führe.

Typ mit reichen Eltern: „Und du Bruce, hast du ein Auto?“
Ich: „Ja. grade einen Lamborghini“
Typ: „Haha, ja wir haben alle noch einen Ferrari in der Garage. Also kein Auto? Ist ja nicht schlimm.“
Henry: „Bruce hat wirklich einen Lamborghini. Ich bin da mitgefahren. Absolut heftiges Teil.“
Typ wird etwas rot: „Super - jetzt aber was anderes. Ich geb eine Runde Bier für alle aus!“
Ich hab darauf einmal Champagner für alle bestellt …

Hört sich nach „wer hat den längsten“ an? Das war es irgendwo auch. Da es meiner war, hab ich da aber kein Problem mit!

Sehr nett war es, eine alte Schulbekannte/Freundin wiederzusehen. Sie heisst Eveline. Während der Schulzeit haben wir uns richtig gut verstanden. Privat ging leider nie was, da Eveline mehr in Richtung der Supercoolen am abhängen war. Nichtsdestotrotz war sie echt nett und hat vor allem dieses gewisse Etwas.
Es ist echt schwer zu beschreiben was dieses „gewisse Etwas“ ausmacht. Sie sieht sicher ganz gut aus. Etwa 1,80, schlank, nicht zu wenig Oberweite, blonde nach hinten gebundene Haare und ein zwar ernstes Gesicht, aber mit einem gelegentlich auftretenden, total faszinierenden Lächeln. Wahrscheinlich ist es einfach ihr Auftreten. Diese Mischung aus freundlich, aber manchmal auch ernst und sogar bissig. Nicht zu vergessen auch ihr Parfum. Seitdem ich sie kenne geht von ihr ein dezenter, leicht nach Vanille riechender Duft aus. Unglaublich anziehend!

Ich schweife aber ab. Es war jedenfalls wirklich schön, Eveline noch mal wiederzusehen und drüber zu palavern, was die letzten Jahre so passierte.
Etwas peinlich wurde es, als sie erwähnte ihre Eltern wären umgezogen. Auf meine Frage wieso denn, das alte Haus wäre doch schön gewesen, schaute sie mich etwas komisch an und meinte, die Miete wäre zu teuer geworden. Direkt darauf kam die Frage, wie ich denn wohnen würde. 180qm Penthause und ja, ich wohn da alleine und klar, ist Eigentumswohnung. Naja, sind schon krasse Gegensätze, aber ist ja nichts wofür ich mich schämen müsste, oder!?

Etwas vor Mitternacht machten sich viele auf den Weg nach Hause. Unter ihnen auch Eveline, die die letzte Bahn nicht verpassen wollte. Mit dem Versprechen ihr das Taxi zu bezahlen, konnte ich sie aber dazu überreden, noch was zu bleiben. Es wurde noch zwei richtige nette Stunden im kleineren Kreis voll von Anekdoten und viel Gelächter. Hat sich wirklich gelohnt der Abend. Neben Eveline und Henry waren ein paar andere auch noch richtig in Ordnung.

Mein Masterplan für das Ende war, mit Eveline erst noch zu mir zu fahren und ihr die Wohnung zu zeigen. Aber irgendwie weigerte sie sich standhaft, und so hab ich ein Taxi für sie alleine gerufen. Vielleicht war ich auch einfach zu besoffen? Wir haben zumindest Nummern getauscht und wollen in Kontakt bleiben!

Kommentare:

  1. da hier sehr wenige kommentare stehen, wollte ich mal erwähnen, dass ich die stories alle immer super gut zu lesen finde und mindestens einmal pro woche nach updates schaue

    weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Dank Dir Tim. Ich habe es an Bruce weitergeleitet, und er hat versprochen bald wieder was zu posten.

    Eine breite Leserschaft motiviert ihn. Von daher macht schön Werbung für das Blog und haltet euch nicht mit Kommentaren zurück!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finds einfach nur großkotzig aufgetragen.

    Ja ich weiss, ich bin ein Neider...

    AntwortenLöschen